Wie man die sexuelle Abhängigkeit überwindet

Sexsucht oder hypersexuelle Störung (HD) bedeutet, dass Sie wiederholt an sexuellen Aktivitäten teilnehmen, die schädliche Auswirkungen auf Ihre Beziehungen, Ihren Job und/oder Ihr Selbstwertgefühl haben. Einige Menschen sind anfälliger für Sexualergänzungen. Vor allem Patienten, die mit Stimmungsstörungen, einer Vorgeschichte von körperlichem oder sexuellem Missbrauch, Alkoholismus oder Drogenmissbrauch konfrontiert sind, entwickeln eher eine Sexsucht. Obwohl unter den Fachleuten der psychischen Gesundheit umstritten, betrachtet das Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-5) hypersexuelle Störungen oder Sexsucht nicht als Sucht oder psychische Störung. Dennoch, um eine Sucht zu bekämpfen, solltest du zuerst feststellen, ob du ein Problem hast. Überprüfen Sie dann die Möglichkeiten der Behandlung und der persönlichen Veränderung, um sich zu erholen.

1- Suche nach Unterstützung
Überprüfen Sie, ob Sie eine Sucht haben. Eine Sexsucht ist nicht dasselbe wie ein starker Sexualtrieb. Sie könnten eine sexuelle Sucht haben, wenn Sie trotz zunehmender negativer Folgen für sich selbst und andere anhaltende, eskalierende Muster des sexuellen Verhaltens aufweisen. Das High, das du beim Sex fühlst, beschäftigt deinen Geist ständig. Du bist immer auf der Suche nach deiner nächsten Chance, dieses Vergnügen zu spüren. Beispiele sind Personen, die die Hälfte ihres Einkommens für Prostituierte ausgeben oder Geschäftsleute, die Pornografie am Arbeitsplatz sehen, obwohl sie gewarnt haben, dass sie ihren Arbeitsplatz verlieren werden. Diese Beschäftigung mit Sex lässt weniger Raum in deinem Leben für gesunde Beziehungen und andere Interessen. Jeder kann eine Sexsucht haben, unabhängig von seinem Geschlecht, seiner Sexualität oder seinem Beziehungsstatus.

Entscheiden Sie, ob Sie professionelle Hilfe benötigen. Für einige Menschen mit einer hypersexuellen Störung oder einer Sexsucht können sie ihren Zustand durch Änderungen des Lebensstils selbstständig behandeln. Frag dich selbst: Kannst du deine sexuellen Impulse kontrollieren? Bist du beunruhigt über dein Sexualverhalten? Schädigt Ihr Sexualverhalten Ihre Beziehungen und Ihr Arbeitsleben oder führt es zu negativen Folgen wie Verhaftungen? Versuchst du, dein Sexualverhalten zu verbergen? Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Zustand zu negativen Folgen führt, suchen Sie Hilfe.

Finden Sie einen qualifizierten Psychiater oder Therapeuten. Fragen Sie Ihren Hausarzt nach einer Empfehlung von jemandem, der sich auf Sexsucht spezialisiert hat. Psychologen, Psychiater, Ehe- und Familientherapeuten oder lizenzierte klinische Sozialarbeiter sind alle mögliche Optionen. Es ist besser, jemanden zu finden, der Erfahrung hat, Menschen bei der Arbeit durch die Sexsucht zu helfen. Hypersexuelles Verhalten kann ähnlich aussehen wie das Verhalten im Zusammenhang mit Impulskontrolle oder Störungen der Substanznutzung. Dennoch ist unklar, ob das Gehirn bei hypersexuellen Störungen genauso funktioniert wie bei der Drogenabhängigkeit.

2- Selbstreflexion über Sucht
Schreiben Sie über die schädlichen Auswirkungen der Sucht. Um deine persönliche Genesung zu beginnen, solltest du darüber nachdenken, über deine Sucht zu berichten. Denken Sie darüber nach, wie sich die Sexsucht auf Ihre Familie, Ihre persönlichen Beziehungen und andere Bereiche Ihres Lebens ausgewirkt hat. Beschreiben Sie, wie sich Ihre Sucht auf Ihre geistige und körperliche Gesundheit ausgewirkt hat. Ihr Schreiben kann als Erinnerung an die negativen Aspekte Ihrer Sucht dienen und Ihnen zusätzliche Anreize geben, voranzukommen.
Listen Sie positive Änderungen auf, die Sie vornehmen möchten. Sobald Sie Ihre Probleme detailliert beschrieben haben, schreiben Sie, wie Ihr Leben nach der Sucht aussehen soll. Welche positiven Veränderungen werden sich ergeben, wenn Sie die Kontrolle übernehmen? Zum Beispiel könnten Sie:
Spüren Sie ein neues Gefühl von Freiheit.
Kümmere dich um Dinge neben dem Sex und verbringe mehr Zeit mit Dingen, die du liebst.
Konzentriere dich darauf, tiefere Bindungen zu den Menschen aufzubauen.
Reparieren Sie Ihre Beziehungen.
Fühlen Sie sich stolz darauf, eine Sucht überwinden zu können.

Erstellen Sie ein beendendes Leitbild. Ihr Leitbild ist eine Zusammenfassung der Gründe, warum Sie Ihre Sucht bekämpfen. Es ist eine persönliche Verpflichtung, aufzuhören. Eine Liste von Gründen zu haben, wird als Erinnerung dienen, wenn du Lust hast, ins Stocken zu geraten. Du kennst deine Gründe, warum du aufhören willst und kannst die mentalen und physischen Hürden überwinden. Hier sind ein paar Gründe:
Ich kündige, weil ich meine Beziehung zu meinem Partner reparieren und zurück zu meiner Familie ziehen möchte.
Ich kündige, weil ich eine Geschlechtskrankheit bekommen habe und weiß, dass ich bessere Entscheidungen treffen muss.
Ich kündige, weil ich ein gutes Beispiel für meine Kinder geben möchte.

Setzen Sie sich zeitgesteuerte Ziele. Erstellen Sie einen Zeitplan für Ihre Wiederherstellung. Fügen Sie Ziele wie die Teilnahme an der Therapie oder die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe hinzu. Obwohl deine Genesung mehr oder weniger Zeit in Anspruch nehmen kann als geplant, werden deine Schritte durch erreichbare Ziele gesteuert. Planen Sie Ihre Therapietermine. Planen Sie, wann Sie einer Supportgruppe beitreten werden. Entscheiden Sie, wann Sie Gespräche mit Menschen führen sollten, die Sie verletzt haben.

Leave a Comment